0 0,00 
Search
Buchempfehlung Architektur
Kleine Kunstwerke für Zuhause
Zero Waste mit Sophia Hoffmann
Ein potenzieller Ruhepol: das Bad
Ein Rezept von Aline Spetmann
ÜBER UNS
  • Die Brüder
  • Unser Team
  • Nachhaltigkeit
  • Produzent:innen
  • Schüsseln
  • PopUps & Events
  • Laden
Die Brüder
Unser Team
Nachhaltigkeit
Produzent:innen

< Zurück zu Magazine

Hast du dich schon mal gefragt, warum Kerzenflammen so schön flackern? Dieses faszinierende Schauspiel hat etwas Magisches und Beruhigendes zugleich. Aber hast du dir auch schon mal die Frage gestellt, was hinter diesem Tanz der Flamme steckt? Keine Sorge, es ist gar nicht so kompliziert! In diesem Artikel erklären wir dir, wie eine Kerze funktioniert und welche Faktoren das Flackern verursachen. Außerdem geben wir dir nützliche Tipps, wie du das Flackern reduzieren kannst, wenn es dich stört. Und als besonderes Highlight stellen wir dir eine ganz besondere Art von Kerzen vor: Blühende Kerzen!

Wie funktioniert eine Kerze eigentlich?

Um zu verstehen, warum eine Kerze flackert, müssen wir uns zuerst ansehen, wie sie überhaupt brennt. Stell dir vor, die Kerze ist eine kleine Fabrik. Das Wachs ist der Rohstoff. Wenn du die Kerze anzündest, wird das Wachs warm und beginnt zu schmelzen. Der Docht, das ist der Faden in der Mitte, saugt das flüssige Wachs auf wie ein Strohhalm. Oben angekommen, wird das Wachs heißer und heißer, bis es schließlich verdampft und verbrennt. Diese Verbrennung ist das, was wir als Flamme sehen. Und weil dieser Prozess ständig abläuft, wird die Flamme immer wieder mit neuem „Futter“ versorgt – ein Kreislauf, der so lange anhält, bis das Wachs aufgebraucht ist.

Warum flackert eine Kerzenflamme?

Bluhende Kerzen

Das Flackern einer Kerze ist ein ganz natürliches Phänomen. Es wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, die wir uns jetzt genauer ansehen:

  • Luftzug: Stell dir vor, du pustest sanft gegen die Kerzenflamme. Sie bewegt sich, oder? Genauso ist es mit jedem Luftzug, egal ob von einem offenen Fenster, einer Tür oder einfach nur deiner Bewegung im Raum. Je stärker der Luftzug, desto wilder das Flackern.
  • Ungleichmäßiger Docht: Wenn der Docht nicht gleichmäßig abbrennt, flackert die Flamme auch. Das kann passieren, wenn der Docht zu lang ist oder schief steht. Aber keine Sorge, das lässt sich leicht beheben, indem du den Docht einfach ein bisschen kürzt, am besten auf etwa 5 mm.
  • Wachsqualität: Manchmal enthält das Wachs kleine Unreinheiten, die das Abbrennen stören und die Flamme flackern lassen. Das ist wie ein kleines Steinchen im Getriebe. Achte deshalb auf hochwertige Kerzen aus reinem Wachs.
  • Kerzenform: Ja, sogar die Form der Kerze spielt eine Rolle! Schmale, hohe Kerzen flackern oft mehr, weil die Luft leichter um sie herumwirbeln kann. Breite, standfeste Kerzen sind in der Regel weniger anfällig für Flackern.

Flackert jede Kerze gleich?

Nein, nicht jede Kerze flackert gleich. Es gibt verschiedene Arten von Kerzen, und jede hat ihre eigenen Eigenschaften:

  • Teelichter: Sie flackern oft stark, weil sie klein sind und der Docht meist nicht getrimmt wird.
  • Stabkerzen: Sie neigen eher zum Flackern, wenn sie schmal und hoch sind.
  • Duftkerzen: Ätherische Öle im Wachs können das Flackern beeinflussen.
  • Outdoor-Kerzen: Sie sind speziell für den Außenbereich konzipiert und flackern in der Regel weniger bei Wind.
  • Blühende Kerzen: Diese besonderen Kerzen enthalten Pflanzensamen und Erde. Wenn die Kerze abgebrannt ist, kannst du die Samen einpflanzen und deine eigene Pflanze züchten. Eine tolle Idee für alle, die Nachhaltigkeit und Kreativität lieben!

Ist das Flackern einer Kerze gefährlich?

In den meisten Fällen ist das Flackern einer Kerze harmlos und kein Grund zur Sorge. Es gehört sogar zum natürlichen Charme einer Kerze dazu. Wenn das Flackern jedoch sehr stark ist und von Rußbildung begleitet wird, kann das ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. In diesem Fall solltest du die Kerze löschen und den Docht überprüfen.

Tipps gegen das Flackern

Wenn dich das Flackern deiner Kerze stört, kannst du einige Maßnahmen ergreifen:

  • Schütze die Kerze vor Zugluft: Stelle sie nicht in die Nähe von offenen Fenstern, Türen oder Ventilatoren.
  • Kürze den Docht: Ein zu langer Docht kann das Flackern verstärken. Kürze ihn vor jedem Anzünden auf etwa 5 mm.
  • Achte auf die Wachsqualität: Verwende hochwertige Kerzen aus reinem Wachs ohne Zusatzstoffe.
  • Wähle die richtige Kerzenform: Breitere, standfeste Kerzen flackern in der Regel weniger als schmale, hohe Kerzen.

Fazit: Das Flackern als Teil des Kerzenerlebnisses

Das Flackern einer Kerze ist ein faszinierendes Phänomen, das durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird. Meistens ist es harmlos und gehört einfach zum natürlichen Charme einer Kerze dazu. Wenn es dich jedoch stört, kannst du es mit ein paar einfachen Tipps reduzieren.

Letztendlich geht es aber darum, das Erlebnis einer brennenden Kerze zu genießen – mit all ihren Facetten, einschließlich des sanften Flackerns, das uns so sehr beruhigt und entspannt. Und wenn du nach einer ganz besonderen Kerze suchst, die nicht nur flackert, sondern auch noch blüht, dann schau dir doch mal unsere blühenden Kerzen an!

    0
    Ihr Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leer
      Calculate Shipping